Hochzeit Storytime

Wir haben JA gesagt – die Zeremonie

So war unsere standesamtliche Hochzeit

Teil 1: Unsere Zeremonie

*Werbung wegen Seitenmarkierung

Wir schreiben den 21.12.2018. Stürmisch, regnerisch, ein matschiges grau überzieht den Himmel…beschreibt jetzt nicht unbedingt das ideale Hochzeitswetter – war aber so.

Jedoch konnte uns nichts und niemand die Aufregung nehmen, den Tag vermiesen oder schlechte Laune aufkommen lassen. Das unschöne Wetter hat sogar für ziemlich coole Bilder gesorgt. Den Beitrag findest du hier.

Ich durfte endlich JA zu meinem besten Freund sagen. JA zu einem gemeinsamen Leben. JA zu einem gemeinsamen Nachnamen. JA zu unendlich vielen Abenteuern.

10.30 Uhr. Standesamt Rosenberg. Meine Schwester nahm neben mir Platz. Der Standesbeamte betrat den Raum und begrüßte uns. Mir gingen Millionen Gedanken durch den Kopf. Ich erinnere mich an keinen einzigen. Dieser Blog hier war zu unserer Überraschung ein großer Bestandteil unserer Trauung. Vielen herzlichen Dank hierfür an das Team der Gemeinde – ich habe mich so gefreut! Das macht diesen Blog für mich nochmal besonderer und wird wahrscheinlich auf ewig an diese schöne Trauung erinnern. Unser Lied ist dran. Schon die ersten Klänge lassen alle (wirklich alle) Dämme brechen, die ganze Anspannung der letzten Wochen fällt komplett ab.

The book of love is long and boring and written very long ago.
It’s full of flowers and heart-shaped boxes and things we’re all too young to know.
But I, I love it when you give me things
And you
You ought to give me wedding rings

  • aus The book of love – in der Version von Peter Gabriel

Ja, ich will

Die beiden bedeutenden Fragen werden gestellt. Wir beide antworten mit „Ja, ich will“. Endlich. Wir sind verheiratet. Mein Neffe – der wohl beste Ringträger der Welt – bringt unsere Ringe. Die passen auf Anhieb und landen bei beiden auch auf der richtigen Hand. So ein Punkt über den ich mir wirklich komische Gedanken gemacht habe. Der nächste folgte direkt. Die Unterschrift der Dokumente. Janette jetzt konzentriere dich – das hast du geübt. Auch das ging brillant und fehlerfrei über die Bühne.

Mein allerletzter erster Kuss

So schön, dieser eine Moment mit so einer einfachen Tätigkeit. Wie besonders ein einziger Kuss sein kann. Es war offiziell, wir trugen unsere Ringe, ich trug seinen Nachnamen, WIR WAREN VERHEIRATET

Nach unserem Standesbeamten könnten wir von unserer Familie gratuliert werden. Meine Schwester gab mir einen Kuss. Umarmte mich. Ich war so überwältigt, dass ich keine Luft mehr bekam. Mir liefen die Tränen.

Nach den vielen lieben Worten aus unserem engsten Familienkreis wurden die ersten Bilder von uns gemacht. Von uns als verheiratetes Paar. Von dir und mir als Ehepaar……

Im nächsten Beitrag geht es um unsere Feier und warum das alles viel schöner wurde, als wir dachten……

*Fotografin: Nadin Brümmer von ArtGallery Photografie

Habs schön ♥

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.